Lesezeit: 3 Minuten

Musik bringt Menschen zusammen, vor und hinter dem Instrument. Sie lässt uns tanzen und mitsingen, weinen und lachen. Sie bahnt sich ihren Weg sanft und gewaltig in unsere Gefühlswelt. Sie berauscht unsere Sinne. Es gibt sogar wissenschaftliche Studien, welche die Wirkung von harmonischen Klängen auf den Menschen behandeln.

Auch wir sind davon überzeugt: mit »Frohsinn« im Herzen lässt es sich leichter und beschwingter leben. Musik spendet Freude und lässt uns zusammenwachsen.

Durch die eigenen Räumlichkeiten bieten wir nicht nur einen geschützten Raum, in dem man sich ausprobieren, wachsen und lernen kann, sondern haben auch eine Möglichkeit nach der Probe an der Theke gemütlich unser soziales Netz zu weiter zuknüpfen. So werden von unseren Musikerinnen und Musikern zum Beispiel die an diesem Tag geübten Musikstücke besprochen, für die Zukunft des Vereins geplant oder ganz einfach “geklönt”.

Die Jugendprobe

Unsere Jüngsten, Jugendlichen und Kollegen, welche ihr Instrument noch nicht ganz so lange in der Hand haben, proben donnerstags von 18:30 bis 19:30 Uhr in unserem Vereinsheim im Gymnasium Norf.

Der Verein ist zu Recht stolz auf sein Jugendorchester und die Jugendarbeit, denn hier wächst die nächste Generation des Vereins heran.

Der Jugendkapellmeister bestreitet die Probenarbeit hier und bereitet die Jungmusiker und Jungmusikerinnen nicht nur auf Konzerte und Auftritte vor, sondern legt auch den Grundstein zur Straßenmusik.

Jugendliche, die mit ihrer Ausbildung schon fortgeschritten sind, sind auch angehalten und sehr willkommen die nachfolgende “große” Probe zu besuchen.

Die “große” Probe

Damit der Frohsinn in unserem Verein auch unter den erwachsenen Kollegen weiter gedeihen kann, proben wir donnerstags von 20:00 bis 22:00 Uhr in unserem Vereinsheim im Gymnasium Norf.

Durch die Probe führt uns unser erster oder zweiter Kapellmeister. Er legt die zu probenden Stücke fest und leitet die Musiker und Musikerinnen aktiv an. Hier bekommen die Musikstücke ihren “letzten Schliff” oder es werden neue Stücke angespielt, ausprobiert, frei musiziert (denn auch die Improvisation von Stücken, die sogenannte “Thekenmusik”, ist ein Markenzeichen des Musikvereins) und sich auf bestimmte Auftritte vorbereitet. So werden von unseren Kapellmeistern auch gesonderte Proben für Sankt Martins Umzüge, Kirchenmusik, Beerdigungen, Karneval oder auch für Blastanzstücke und Polkas angesetzt.

Nach der Probe ist vor der Probe

Die Probenarbeit wird hoch konzentriert begangen – wenn es auch den ein oder anderen Tag gibt, wo die Kollegen nach ihrem langen Arbeitstag mehr Redebedarf haben. Nach der Zeit des “still sitzen und konzentrieren” gibt es jedoch auch immer noch genug Zeit, um sich zu unterhalten und den Tag im Beisammensein ausklingen zu lassen.

Nachdem der Dirigent die “große” Probe geschlossen hat, werden die Geburtstagskinder verlesen (und mit einem Ständchen beglückt), sowie – wenn nötig – weitere organisatorische Ansagen gemacht.

Wenn musikalische Einsätze vorhanden sind, verliest einer der Vorstandskollegen die sogenannte “Einteilung”, welche in Zusammenarbeit mit den anwesenden Kollegen und Kolleginnen gefüllt wird. Hierdurch kennen die Musikerinnen und Musiker die nächsten Einsatzorte und können so planen.

Jetzt wird’s aber wirklich gemütlich!

Instrumente zusammengepackt, Noten verstaut – und ab zur Theke! Denn sie ist der zentrale Punkt des “Nach-Proben-Geschehens”. Hier steht unser Vereinswirt und versorgt die Musiker mit kühlen Getränken,

Ein besonderer Teil des “Nach-Proben-Geschehens” ist, dass unsere ehemalig aktiven Musiker sich sehr oft und gerne dazugesellen und die Verbindung zum Verein pflegen – auch wenn sie nicht mehr aktiv auf der Straße unterwegs sind. Diese innere Verbundenheit zu dem Probegeschehen schätzen die Mitglieder des Vereins sehr und freuen sich immer, wenn sie ein altbekanntes Gesicht an der Theke sehen.


Interesse geweckt? Kommen Sie vorbei, mit oder ohne Instrument, und schauen Sie sich unsere Probenarbeit live an. Die nächsten Probentermine können Sie im Terminkalender nachschlagen.

Noch kein Instrument? Wir bilden auch aus!