1950 - 1982

Im Jahr 1950 war es dann endlich soweit. Der Musikverein spielt zum Schützenfest Neuss unter eigenem Namen »Frohsinn« Norf auf. Speziell für diesen Anlass wurde noch fleißiger geprobt als ohnehin zuvor schon. Für das Neusser Schützenfest wurde extra ein Verhaltenskodex erarbeitet, die Kapelle mit Hörner und Fanfaren verstärkt und letztendlich ein Schellenbaum in Vanikum ausgeliehen.

1950 Neuss

Der damalige Kapellmeister schreibt, das Schützenfest in Neuss sei der größte Erfolg gewesen.

Mit dem Ziel einen eigenen Schellenbaum anzuschaffen, erklärte sich der Posaunist Adolf Bungartz, Vater des langjährigen Flügelhornisten und Geschäftsführers Willi Bungartz, dazu bereit, einen Schellenbaum zu bauen. Dazu wäre es noch interessant zu wissen, dass Adolf Bungartz bei der Firma »Zinkhütte« in Delrath beschäftigt gewesen war. Sein Einsatz dafür scheint völlig gelungen zu sein, denn bis zum Kauf eines zweistöckigen Schellenbaums im Jahre 1962, wurde der Schellenbaum von Adolf Bungartz häufig mitgeführt.

1951 Neuss

Der Erfolg des Musikvereins war fortan unaufhaltsam. Während der fünfziger Jahre, bestritt der Musikverein bereits mehr als 20 Schützenfeste, Karnevalsveranstaltungen und viele Konzerte.

1960 übergab Jean Niessen die Leitung, der inzwischen etwa dreißig Mann starken Kapelle, an Helmut Frank. In seiner Amtszeit erhält der Musikverein von der Gemeinde Norf die Erlaubnis, das Wappen auf dem Ärmel tragen zu dürfen. Außerdem entwickelt sich die Freundschaft zum Musikverein Frohnleiten. Etwa 1963 übernahm Willi Steinfort das Amt des zweiten Kapellmeisters. Nachdem Helmut Frank überraschend seine Kapellmeister-Funktion abgegeben hatte, übernahm Willi Steinfort schließlich die musikalische Leitung des Musikvereins im Spätherbst 1974 und leitete die Kapelle fortan als erster Kapellmeister.

1974 Furth

Im November 1969 wurde der erste ordentliche Vorstand gewählt, der bisher nur aus Kapellmeister, Geschäftsführer und Kassierer bestand. Ein Vorsitzender sowie sein Stellvertreter kamen hinzu. Nachdem 1981 das Fehlen einer Satzung deutlich wurde, stellte man diese im Rahmen des Vorstandes zusammen und ließ sie dann 1982 beim Amtsgericht in das Vereinsregister eintragen.