1924 - 1949

Die Urwurzeln des Musikvereins »Frohsinn« Norf sind nicht auf das Gründungjahr 1926 zurück zuführen, sondern liegen im Jahr 1924.

Bereits zu dieser Zeit trafen sich junge Männer aus Norf und Umgebung, um gemeinsam unter der Leitung von Wilhelm Schieffer zu musizieren.

1927

Zwei Jahre später, am 04. März 1926, entstand das »Jugendorchester Frohsinn« Norf. Die Räumlichkeiten zum Proben stellte Kapellmeister Wilhelm Schieffer in seiner Wohnung zur Verfügung. Während der Probe hatte er stets und ständig einen Wecker neben sich stehen, damit die Probe pünktlich um 22:00 Uhr beendet werden konnte.

1928 fühlte sich das »Jugendorchester Frohsinn« Norf dazu gewachsen, innerhalb eines größeren Rahmens aufzuspielen. Leider mussten die jungen Musiker schnell feststellen, dass sie den Ansprüchen des Publikums doch noch nicht gewachsen waren. Von kleinen Geldstücken beworfen, packten sie geknickt ihre Instrumente ein und verließen das Neusser Stadion.

Grefrath

Treu nach dem Motto »Aller Anfang ist schwer«, ließ man sich damals jedoch nicht einschüchtern. Nach dem Krieg fanden die Musiker sich recht bald wieder zusammen. Johann Meisen wurde, als er 1948 aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrte, von den Kameraden am Bahnhof abgeholt. Im Folgejahr spielte der Musikverein erstmals beim Neusser Schützenfest, jedoch zu diesem Zeitpunkt als zweite Abteilung der Kapelle Schmitz, auf.